Es gibt mehr Menschen als je zuvor, die mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln und Geschwindigkeiten auf den Wanderwegen unterwegs sind. Da die unausgesprochenen Regeln der Wander-Etikette etwas verwirrend sein können, ist es wichtig zu wissen, wie man sich in bestimmten Situationen zu verhalten hat, damit die Wanderwege für alle Benutzer angenehm bleiben.

Die Frage, wer in bestimmten Situationen Vorfahrt hat, kann etwas verwirrend sein, deshalb helfen wir Ihnen dabei.

Pferde

Pferde haben auf den Wanderwegen zuerst Vorfahrt. Wenn Sie sich auf einem bekannten gemeinsamen Weg mit Pferden befinden, halten Sie die Augen offen und gehen Sie zur Seite, wenn Sie Pferde auf dem Weg sehen. Pferde erschrecken leicht, also bleiben Sie ruhig und leise, wenn sie vorbeigehen, um die Sicherheit aller zu gewährleisten.

Wenn Sie einen Hund haben, der sich leicht von Pferden aufregen lässt, gehen Sie so weit wie möglich vom Weg weg und leinen Sie ihn an, wenn er auf das Pferd zugehen könnte. Ein Pferdetritt kann einen Hund töten und einen Reiter verletzen.

Mountainbiker

Da es jedoch für einen Wanderer viel einfacher ist, zur Seite zu gehen, als für einen Radfahrer, eine gute Stelle zum Anhalten zu finden, ist es gut, dem Radfahrer die Vorfahrt zu gewähren.

Mountainbiker, die sich an die Etikette halten, läuten eine Glocke, um ihre Ankunft anzuzeigen, und lassen Wanderer oft wissen, wie viele Personen in ihrer Gruppe mitfahren.

Wanderer bergauf vs. bergab

In diesem Fall haben Wanderer, die bergauf wandern, die Vorfahrt. Das liegt daran, dass sie bergauf wahrscheinlich ein engeres Sichtfeld haben und vielleicht auch in einem guten Rhythmus sind und ohne Unterbrechung weiter bergauf fahren wollen.

Natürlich kann es vorkommen, dass jemand, der bergauf geht, eine Pause einlegen möchte. Wenn er also signalisiert, dass der bergab gehende Wanderer weitergehen kann, ist es in Ordnung, ihn zu überholen.

Wanderer gegen Wanderer

Wenn sich zwei Wanderer auf relativ ebenem Gelände von entgegengesetzten Enden des Weges aus nähern, gilt die allgemeine Regel, dass die kleinere Gruppe anhält, um die größere Gruppe passieren zu lassen.

Bei Einzelwanderern oder Paaren braucht nur eine Gruppe oder Person die Entscheidung zu treffen, anzuhalten, um die andere passieren zu lassen.

Wenn Sie einen Wanderer sehen, der Ihnen entgegenkommt, fahren Sie zur Seite, da er schneller unterwegs ist als Sie. Sie sind dann im Schritttempo unterwegs und werden es zu schätzen wissen, nicht anhalten zu müssen.

Andere Wanderer überholen

Niemand mag es, von hinten überrascht zu werden! Melden Sie sich bei den Wanderern vor Ihnen mit Worten wie "zu Ihrer Linken" oder "zwei Wanderer kommen von hinten" an.

In der Regel machen sich Wanderer, die zu zweit oder mehr unterwegs sind, bereits durch ihr Gespräch bemerkbar. Einzelwanderer können sich wirklich an jemanden heranschleichen, also sprechen Sie unbedingt lauter!

Wanderer mit Hunden

Das Wandern mit einem Hund macht sowohl dem Menschen als auch seinem Hund großen Spaß, und die ständige Kontrolle über den Hund ist der Schlüssel zu einer sicheren und friedlichen Wanderung für alle. Denken Sie daran, dass nicht alle Menschen Hunde so sehr lieben wie Sie, und dass viele Hunde es nicht mögen, wenn man ihnen fremde Hunde ins Gesicht hält.

Wer mit seinem Hund wandert, sollte anhalten, um anderen das Vorbeigehen zu ermöglichen, es sei denn, eine der oben genannten Regeln trifft zu (Sie wandern bergauf, ein Pferd oder Mountainbike usw.).

Wenn Sie einen anderen Wanderer mit seinem Hund überholen, setzen Sie Ihren Hund an die Außenseite und nutzen Sie Ihren Körper als Puffer zwischen Ihrem Hund und dem anderen Hund. So vermeiden Sie unerwünschte Interaktionen. Wenn Sie zur Seite ziehen, können Sie andere Hunde mit Ihrem Körper daran hindern, sich zu nähern.

Wandern in großen Gruppen

Eine große Gruppe von Freunden für eine Wanderung oder einen Rucksackausflug zusammenzubringen, kann schon ein Kunststück sein! Da größere Gruppen auf dem Weg viel Platz beanspruchen, sowohl physisch als auch akustisch, finden Sie hier ein paar Tipps, wie Sie sich beim Wandern benehmen können:

  • Wandern Sie im Gänsemarsch oder zu zweit auf breiteren Pfaden
  • Sprechen Sie so leise wie möglich
  • Halten Sie sich rechts, um anderen das Vorbeigehen zu ermöglichen.
  • Bleiben Sie auf dem Weg, um das Zertrampeln von Flora und Fauna zu vermeiden.

Da haben Sie es! Dies sind die grundlegenden Regeln für die Etikette beim Wandern und die Vorfahrt auf dem Weg. Denken Sie daran, dass nicht jeder die Regeln kennt oder sich an sie hält. Seien Sie freundlich und behandeln Sie einander mit Respekt.

Additional Articles

Wanderstiefel mit breiter Zehenbox: Was ist der Vorteil?

Wenn Sie noch nie in Wanderschuhen mit breiter Zehenbox gewandert sind, haben Sie vielleicht unnötige Schmerzen und Unannehmlichkeiten in Ihren Füßen.

Back to News