Einer der vorteilhaftesten Aspekte von minimalistischem Schuhwerk ist sein großes Potenzial, häufige Fußverletzungen und chronische Schmerzen von vornherein zu vermeiden. Unternehmen, die natürliche Schuhe herstellen, wie z. B. Lems, tun dies, indem sie Schuhe um die Form des menschlichen Fußes herum entwerfen, anstatt den nackten Fuß in eine unnatürliche und möglicherweise unbequeme Silhouette zu zwingen.

Es kann zwar einige Zeit dauern, bis man sich an einen Schuh mit niedrigem Profil und geringer Sprengung gewöhnt hat, aber minimalistisches Schuhwerk kann sich als unglaublich hilfreich für Menschen erweisen, die mit Knöchel- oder Knieschmerzen, Ballenzehen und Hammerzehen, Plantarfasziitis und vielen anderen Problemen zu kämpfen haben, die die unteren Gliedmaßen und Füße betreffen.

WOFÜR FÜSSE DA SIND

Auch wenn die Genetik sicherlich eine Rolle dabei spielt, wie unsere Füße geformt sind und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass wir bestimmte chronische Erkrankungen entwickeln, hat auch die Wahl des Schuhwerks einen Einfluss auf die Fußgesundheit. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie hatten schon immer sehr knochige, kantige Füße. Es mag intuitiv klingen, diese dünnen Füße fest einzupacken und sie beim Gehen zu sichern, aber das ist vielleicht nicht die beste Wahl für das Schuhwerk.

Und warum? Nun, die Zehen, egal wie lang oder kurz sie sind, wollen sich natürlich abspreizen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie schmale oder breite, knochige oder fleischige Füße haben. Wenn sich die Zehen nicht abspreizen dürfen, gibt es Probleme. Wenn Sie Ihre Zehen in einem engen Schuh einschnüren, so dass sie den Stoff berühren, entstehen Reibungspunkte und der Bewegungsspielraum wird eingeschränkt, was schließlich zu Schmerzen führt.

barefoot

Ähnlich verhält es sich, wenn der Fuß durch einen Schuh eingeengt oder in einen anderen Winkel gezwungen wird: Bei jedem Schritt, den Sie machen, verstärken Sie diese unnatürliche Form. Stellen Sie sich nun vor, dass Sie diese eingeschränkten Fußbewegungen bei einer Sportart mit hoher Belastung wie dem Laufen ausführen. Wenn man zu oft und in einem unnatürlichen Winkel oder einer unnatürlichen Neigung auftritt, kann das schlimme Folgen haben. Deshalb können Menschen, die beim Sport oder im Alltag herkömmliche Schuhe tragen, mit der Zeit eine Vielzahl chronischer Probleme entwickeln.

DIE FÜSSE ALS FUNDAMENT

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Füße unser Fundament sind. Wenn wir ein Fundament bauen, das nicht mit dem Boden unter ihm zusammenarbeitet, wird die Basis schließlich versagen, ebenso wie die darüber liegenden Körperteile.

Oft konzentrieren wir uns darauf, wo der Schmerz auftritt - und manchmal ist er hoch oben in unseren Hüften und Knien - und merken nicht, dass diese Beschwerden von dem herrühren könnten, was wir an unseren Füßen tragen.

Zwar lassen sich einige akute Probleme wie Plantarfasziitis mit Dehnung und Vereisung behandeln, doch auf lange Sicht muss gesundes Schuhwerk ein Teil des Gesprächs sein.

minimalist show

Um Verletzungen vorzubeugen und unsere Füße so stark zu machen, wie sie es von Natur aus sind, müssen wir den natürlichen Fall des Fußes nachahmen und dürfen ihn nicht in unregelmäßige Positionen zwingen oder ihn mit technischen Hilfsmitteln unterstützen.

Nur minimalistische Schuhe, die auf die natürliche Krümmung des Fußes abgestimmt sind, mit einer breiten Zehenbox und wenig bis gar keinem Gefälle zwischen Ferse und Zehen, helfen den Füßen, die Bewegungen auszuführen, für die sie gedacht sind.

Additional Articles

Geschichte der Schuhe

Im Laufe der Zeit hat sich natürlich auch das Schuhdesign weiterentwickelt. Zunächst waren Sportschuhe üblich, die auf Komfort und Leistung ausgerichtet waren. Als die Schuhe jedoch in Mode kamen, wurden sie unpraktischer und waren mehr auf Aussehen als auf Komfort ausgerichtet.

Werfen wir einen tieferen Blick in die Geschichte des Schuhwerks und erfahren wir, wie das Design der heutigen Schuhe zu einer Vielzahl von Fußproblemen geführt hat, darunter Ballenzehen, Hammerzehenund mehr.

Back to News