Bevor es Schuhe gab, selbst in der einfachsten Form, liefen die Menschen barfuß herum.

Die ersten Schuhe dienten dem Schutz der Füße vor scharfen Gegenständen wie Steinen und unwegsamem Gelände und wurden aus Materialien hergestellt, die in der Natur leicht zu finden waren, wie Rinde und Tierhäute.

In heißen Klimazonen wurden Sandalen verwendet, in kälteren Gegenden Mokassins (beide Schuhmodelle gehören noch immer zu den am weitesten verbreiteten weltweit!)

Im Laufe der Zeit hat sich natürlich auch das Schuhdesign weiterentwickelt. Zunächst waren es Sportschuhe, die aus Gründen des Komforts und der Leistung verbreitet wurden. Als die Schuhe jedoch in Mode kamen, wurden sie unpraktischer und waren mehr auf Aussehen als auf Komfort ausgerichtet.

Werfen wir einen tieferen Blick in die Geschichte des Schuhwerks und erfahren wir, wie das Design der heutigen Schuhe zu einer Vielzahl von Fußproblemen geführt hat, darunter Ballenzehen, Hammerzehenund mehr.

Wann trugen wir erstmals Schuhe?

Anthropologen haben die Struktur der Fußknochen herangezogen, um zu schätzen, wann die ersten Schuhe eingeführt wurden. Wer barfuß läuft, hat in der Regel dickere Zehenknochen als jemand, der mit Schuhen läuft. Studien zufolge begann sich die Fußanatomie vor 26.000 bis 30.000 Jahren zu verändern.

Archäologen glauben jedoch, dass es Hinweise darauf gibt, dass Ostasiaten während der Altsteinzeit vor bis zu 42.000 Jahren Schuhe getragen haben könnten.

Die ältesten erhaltenen Schuhe sind Sandalen aus einer alten Faser, die im Südosten Oregons und im Norden Nevadas gefunden wurden, die so genannten Fort Rock Sandalen. Sie wurden von dem Archäologen Luther Cressman benannt, der sie 1938 in der Fort Rock Cave in Oregon entdeckte, nachdem er sie unter einer Schicht vulkanischer Asche vom Ausbruch des Mount Mazama im Jahr 5600 v. Chr. gefunden hatte. Es wird angenommen, dass die Fort Rock-Sandalen etwa 9.000 Jahre alt sind.

Die ältesten Lederschuhe wurden in einer Höhle in Armenien gefunden und sind etwa 5 500 Jahre alt.

Frühes Schuhdesign

Wie in der Einleitung erwähnt, erfüllten die ersten Schuhe einen wichtigen Zweck: Sie schützten die Füße vor unwegsamem Gelände und scharfen Gegenständen.

Das erste Auftauchen von Schuhen als Modeerscheinung gab es im Mittelalter, als die Poulaine, spitze Schuhe aus teuren Materialien, von der Oberschicht getragen wurden.

Im Laufe der Zeit wurden die Schuhe immer ausgefallener und aufwendiger und wurden nur zu besonderen Anlässen und von Personen mit hohem Status getragen. Da sie nur selten getragen wurden, spielte der Komfort beim Design im Allgemeinen keine Rolle.

Noch bis in die 1850er Jahre wurden die meisten Schuhe auf geraden Leisten gebaut, was bedeutete, dass es keinen Unterschied zwischen dem rechten und dem linken Schuh gab - sie waren völlig austauschbar (und daher wahrscheinlich ziemlich unbequem!).

Die Entwicklung der Schuhe zur Mode

Erst im Hoch- und Spätmittelalter begannen neue Ideen und Technologien, Kleidung und Schuhe zu einem Mittel des Stils und des Status gegenüber der Funktion zu machen.

Als Schuhe immer beliebter wurden, begannen die Aristokraten, ihren Status zu schützen, indem sie Gesetze erließen, die die Art der Kleidung einschränkten, um zu verhindern, dass die Unterschicht wie die Wohlhabenden aussah.

Die Stellung in der Gesellschaft konnte durch die Länge des Schuhs bestimmt werden - je länger die Schuhspitze, desto höher der Rang.

Im Mittelalter entwickelten sich auch die ersten Schuhe mit hohen Absätzen. Sie entwickelten sich aus den Plateausandalen, die von Schauspielern im antiken Griechenland getragen wurden, und ersetzten schließlich die Plateauschuhe. Hohe Absätze demonstrierten sozialen Status und Reichtum.

Im 17. und 18. Jahrhundert begannen die Schuhmacher, ihre Schuhe mit Schnallen aus Messing, Silber oder Stahl zu verzieren. Je ausgefallener die Schnalle, desto höher der soziale Status.

Die Erfindung der Walzmaschine im Jahr 1845 ermöglichte eine schnellere Produktion von Schuhen. 1844 erhielt Charles Goodyear Jr. ein Patent für vulkanisiertes Gummi, mit dem sich Gummi mit Stoff verbinden ließ, wodurch ein stabilerer Schuh entstand.

Die Geburt der Turnschuhe

1892 wurde die U.S. Rubber Company gegründet und begann mit der Entwicklung von Segeltuchschuhen mit Gummisohle. Keds, ursprünglich "Peds" genannt, was vom lateinischen Wort für Fuß abgeleitet ist, wurde 1917 gegründet und war der erste in Massenproduktion hergestellte Turnschuh aus Segeltuch.

Der Begriff "Sneaker" wurde aufgrund der leisen, unauffälligen Natur von Schuhen mit Gummisohle im Vergleich zu Schuhen mit Holzsohle geprägt.

Der Profi-Basketballspieler Chuck Taylor wurde 1917 zum Markenbotschafter für die Converse All Stars. Dies waren die ersten Schuhe, die speziell für den Sport entwickelt wurden, und das Design ist im Laufe der Jahre praktisch unverändert geblieben.

Moderne Schuhe und Fußprobleme

Heute tragen die Menschen täglich unbequeme Schuhe, um gut auszusehen und ihren Status zu wahren.

Das Problem mit Schuhen, die mehr auf Stil als auf Komfort ausgerichtet sind, ist, dass sie zu den zahlreichen Fußproblemen führen, die wir heute sehen. Hohe Absätze, spitz zulaufende Zehenkästen und hochgezogene Spitzen haben eine Reihe von Fußproblemen verursacht.

Dr. Scholl's gibt es nicht ohne Grund. Im Jahr 1906 brachte der Podologe William Mathias Scholl seine Marke für korrigierende Schuhe auf den Markt.

Zwischen Mode und Umsatzstreben steht der Komfort beim Schuhdesign oft hinten an. Wir bei Lems sind der Meinung, dass wir Komfort und Stil gut miteinander verbinden können, indem wir uns auf einen fußgerechten Schuh der den Fuß in seiner natürlichen Position ruhen lässt.

Von unseren Business-Casual-Schuhen wie dem Boulder Stiefel und dem Nine2Five bis hin zu unseren Berg-zu-Stadt-Schuhen wie dem Mesa und Trailheadsind Sie bei all Ihren täglichen Aktivitäten bestens gerüstet.

Additional Articles

Rückgabe

Bitte klicken Sie hier, um unsere Rückgabeseite zu besuchen, um eine Rückgabe einzurichten, oder um weitere Informationen über unsere Rückgabepolitik zu lesen.

Back to News