Viele häufige Fußverletzungen und Deformierungen beim Laufen und anderen sportlichen Aktivitäten lassen sich ganz einfach durch einen Schuhwechsel vermeiden. Herkömmliche Schuhe können zu unnötigen Verletzungen führen, weil die Form nicht angemessen an die natürliche Form unserer Füße angepasst ist.

Dies kann zu verschiedenen Arten von Fußschmerzen führen, darunter Ballenzehen, Blasen und Plantarfasziitis.

Fußform Schuhe, wie die, die wir bei Lems entwerfen, bieten den Füßen ausreichend Platz, um sich auf natürliche Weise abzuspreizen, und helfen so, die verschiedenen Fußprobleme zu korrigieren und zu vermeiden, die durch das Tragen herkömmlicher Schuhe entstehen können.

Wenn Sie unter den unten aufgeführten Schmerzen oder häufigen Fußverletzungen leiden oder diese nicht zu heilen scheinen, sollten Sie einen Blick auf das Gesamtbild werfen und darüber nachdenken, ob ein einfacher Schuhtausch Abhilfe schaffen könnte!

Plantar-Fasziitis

Diese häufige Überlastungsverletzung tritt auf, wenn das lange Gewebeband, das die Fußsohle durchzieht, überdehnt wird. Winzige Risse können zu Entzündungen und damit zu Schmerzen führen. Plantarfasziitis tritt häufig bei Läufern oder anderen Sportlern auf, deren Sportarten wiederholte Bewegungen beinhalten.

Zu den Symptomen gehören: leichte Schmerzen am Fersenbein, scharfe, stechende Schmerzen entlang der Fußsohle, Schmerzen nach dem Sport und nach längeren Ruhephasen.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören im Allgemeinen Eis, Ruhe und das Tragen einer Nachtschiene.

Knöchelverstauchungen

Wahrscheinlich hat sich jeder von uns im Laufe seines Lebens schon einmal einen Knöchel leicht verstaucht. Wenn man auf einer unebenen Fläche einen ungewohnten Schritt macht, kann der Knöchel umknicken und einen kräftigen Ruck bekommen. Mehr schwerere Knöchelverstauchungen können Sportler je nach Schweregrad für Monate außer Gefecht setzen.

Herkömmliche Schuhe haben einen erhöhten Absatz, der die Unterschenkelknochen dazu zwingt, weiter hinten auf dem engeren Teil des Knöchels zu sitzen, eine weit weniger stabile Position als in einem minimalistischen Schuh.

Neben dem Tragen des richtigen Schuhwerks können Gleichgewichts- und Kräftigungsübungen dazu beitragen, die Knöchel besser zu stützen.

Die Behandlung von Verstauchungen des Knöchels umfasst Ruhe, Eis und Kraftübungen.

Ballenzehen

Herkömmliches Schuhwerk ist an den Zehen spitz zulaufend, was dazu führt, dass die Zehen im Zehenraum zusammengepresst werden.

Wenn die Zehen wiederholt in diese Position gezwungen werden, wird der Knochen des großen Zehs nach außen gedrückt, während sich der Zeh nach innen dreht. Dies ist der Beginn eines Ballenzeh.

Mit der Zeit wird der Ballen immer größer, was zu Schmerzen und Fußdeformitäten führt.

Zu den Symptomen gehören: eine große Beule, die aus der Innenseite des Fußes herausragt, Schwellungen und Rötungen, Schwielen am Knochenwachstum, wiederkehrende Schmerzen.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören im Allgemeinen das Tragen von Schuhen mit breitem Zehenraum, der Verzicht auf hohe Absätze, eine Operation in extremen Fällen und das Tragen von Richtige Zehen.

Hammerzehe

Ähnlich wie beim Ballenzeh handelt es sich bei der Hammerzehe um eine Deformität, die durch wiederholtes Abwärtskrümmen der Zehen verursacht wird. Hammerzehen können an jeder Zehe des Fußes auftreten, am häufigsten jedoch an der zweiten oder dritten Zehe.

Die häufigste Ursache für Hammerzehen sind schlecht sitzende Schuhe mit einem engen Zehenraum.

Zu den Anzeichen einer Hammerzehe gehören ein Zeh, der sich nach unten statt nach außen biegt, Hühneraugen und Schwielen an der betroffenen Zehe, die Unfähigkeit, die Zehen zu beugen, und Schmerzen beim Gehen.

Die beste Behandlungsmethode ist der Wechsel zu einem Schuh, der sich dem Fuß richtig anpasst. Auch die Größe kann eine Rolle spielen, also achten Sie darauf, dass Sie die richtige Schuhgröße für Ihre Füße tragen.

Blasen

Eine weitere sehr häufige Verletzung, die wir zweifelsohne alle schon einmal erlebt haben, sind Blasen. Sie entstehen durch Reibung zwischen Haut und Socke, Schuh oder Einlegesohle, wenn sich die oberste Hautschicht von den unteren Schichten ablöst.

An dieser Stelle bildet sich eine schützende, mit Flüssigkeit gefüllte Blase, die Unbehagen und oft auch starke Schmerzen verursacht. Blasen werden in der Regel durch Schuhe verursacht, die zu eng sitzen oder dem Fuß nicht genügend Platz lassen, um sich natürlich auszubreiten.

Das Tragen von minimalistischen Schuhen in Kombination mit Socken wie Injinji Zehen-Socken minimieren Blasen und ermöglichen es den Füßen, sich im Schuh natürlich auszubreiten.

Morton-Neurom

Das Morton-Neurom tritt meist bei Frauen mittleren Alters auf, wenn sich das Gewebe, das zu einem Zeh führt, entzündet, meist zwischen dem zweiten und dritten Zeh.

Die Erkrankung wird in der Regel durch das Tragen von zu engen oder hochhackigen Schuhen verursacht, wodurch das Gewebe zusammengedrückt wird und sich entzündet.

Zu den Symptomen gehören ein zeitweiliges Brennen im Fußballen, das Gefühl, einen Stein im Schuh zu haben, sowie Taubheit oder Kribbeln in der Zehe.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Ruhe, Kräftigungs- und Dehnungsübungen, Massieren des Fußes mit einem Ball und Eis.

Additional Articles

Wanderstiefel mit breiter Zehenbox: Was ist der Vorteil?

Wenn Sie noch nie in Wanderschuhen mit breiter Zehenbox gewandert sind, haben Sie vielleicht unnötige Schmerzen und Unannehmlichkeiten in Ihren Füßen.

Back to News